Kubismus vs. Surrealismus: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Der Kubismus und der Surrealismus haben viele Gemeinsamkeiten, auch wenn sie sich als moderne Kunstströmungen stark unterscheiden.

Der Kubismus entstand um 1907 und dauerte bis 1914. Der Kubismus zeichnet sich durch sein einzigartiges Erscheinungsbild aus, da die Künstler die künstlerischen Traditionen der Perspektive, der Modellierung und der Verkürzung ablehnen. Kubistische Kunstwerke zeichnen sich durch eine fragmentierte Komposition aus, die das Thema aus allen Blickwinkeln oder mit sich überschneidenden geometrischen Flächen darstellt. Die Künstler Pablo Picasso und Georges Braque führten den Kubismus durch seine Phasen: Proto-Kubismus, Analytischer Kubismus und Synthetischer Kubismus.

Der Surrealismus entstand in den 1910er Jahren, wurde 1924 offiziell anerkannt und dauerte bis zum Zweiten Weltkrieg an. Der Surrealismus hat kein genaues Enddatum. Einige Kunsthistoriker betrachten jedoch den Tod des Gründers André Breton (1966) oder den des Künstlers Salvador Dalí (1989) als mögliche Endpunkte des Surrealismus als einheitliche Bewegung. Das surrealistische Kunstwerk stützt sich auf die psychoanalytischen Theorien von Sigmund Freud und erforscht das Unterbewusstsein des Menschen. Die surrealistische Malerei wurde von Träumen, Albträumen und automatischen Prozessen inspiriert, die zu unheimlichen Kombinationen von Objekten, Menschen und Landschaften führten. Diese unheimlichen Kombinationen sind der Grund, warum ein Großteil der surrealistischen Kunst unsinnig erscheint.

Der Kubismus und der Surrealismus haben viele Gemeinsamkeiten, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht so erscheinen mögen. Zu den drei Gemeinsamkeiten zwischen Kubismus und Surrealismus gehören die beiden großen stilistischen Phasen, die Vorstellung von neuen oder alternativen Realitäten und die Tendenz zur Abstraktion.

Drei Unterschiede zwischen Kubismus und Surrealismus sind Einflüsse, Illusionismus und die Tatsache, dass der Surrealismus eine kulturelle Bewegung war.

 

Ähnlichkeiten zwischen Kubismus und Surrealismus

Kubismus und Surrealismus sind voll von vertrauten Objekten, die fremd oder geheimnisvoll erscheinen, weil sie unsere Wahrnehmung der Welt um uns herum in Frage stellen. Beide Bewegungen durchliefen zwei signifikante Phasen, die eine Entwicklung in Stil und Technik markierten, die Realität auf eine neue oder alternative Weise darstellten und Elemente der Abstraktion enthielten, ob beabsichtigt oder ungewollt.

Kubismus vs. Surrealismus: Zwei wichtige stilistische Phasen

Der Kubismus wird in zwei große stilistische Phasen unterteilt: Analytischer Kubismus und Synthetischer Kubismus. Der analytische Kubismus konzentrierte sich darauf, das Sujet Stück für Stück zu analysieren und zu einem vielschichtigen Bild zusammenzusetzen. Der synthetische Kubismus konzentrierte sich mehr darauf, die Realität des Raums auf einer flachen Oberfläche, meist einer Leinwand, zu konstruieren.

Der Surrealismus bestand ebenfalls aus zwei Hauptstilen: Automatischer Surrealismus und veristischer Surrealismus. Der automatische Surrealismus bevorzugte automatische Verfahren wie das automatische Zeichnen, die Frottage und die Décalcomanie. Dieser Stil des Surrealismus brachte Kunstwerke hervor, die in der Regel sehr abstrakt waren. Im Gegensatz dazu verwendet der veristische Surrealismus illusionistische Traumbilder, um unheimliche Szenen mit illusorischen Motiven, wie Traumlandschaften, zu konstruieren.

Die automatische Zeichnung von André Masson (unten) zeigt eine fertige automatische Zeichnung:

Automatische Zeichnung, André Masson, 1924, Tinte auf Papier, Museum of Modern Art New York.

Kubismus vs. Surrealismus: Neue oder alternative Realitäten entwerfen

Sowohl der Kubismus als auch der Surrealismus lehnten es ab, die Wirklichkeit so darzustellen, wie sie erscheint. Stattdessen haben beide Kunstströmungen Aspekte der Realität mit avantgardistischen Methoden neu erfunden. Der Surrealismus erforschte die tiefsten Schichten des menschlichen Geistes und stellte sie als Realität dar. Der Kubismus untersuchte seine Sujets aus allen Blickwinkeln und machte Gegenstände und Personen innerhalb einer einzigen Bildebene vollständig sichtbar.

Salvador Dalís The Persistence of Memory (1931) demonstriert die Beschäftigung des Surrealismus mit Traumlandschaften und dem Unterbewusstsein, wobei Dalí die Traumlandschaft darunter wie eine echte Landschaft darstellt:

The Persistence of Memory, Salvador Dali, 1931, Öl auf Leinwand, Museum of Modern Art New York.

Kubismus vs. Surrealismus: Auf dem Weg zur Abstraktion

Während die frühen kubistischen Werke noch sehr gegenständlich sind, neigen die späteren kubistischen Werke zur Abstraktion. Der kubistische Stil war ein entscheidender Faktor für die Entwicklung der abstrakten Kunst, auch wenn Picasso oder Braque nicht ausdrücklich die Abstraktion anstrebten. Einige kubistische Künstler, wie Robert Delaunay, verließen den Kubismus und schufen bewusst abstrakte Kunst.

 

Unterschiede zwischen Kubismus und Surrealismus

Auch wenn Kubismus und Surrealismus viele Gemeinsamkeiten aufweisen, sind ihre Einflüsse doch sehr unterschiedlich. Der Surrealismus umarmt den Illusionismus, während der Kubismus ihn ablehnt. Der Kubismus war ebenfalls eine bedeutende Bewegung der bildenden Kunst, während der Surrealismus, der als Kunstbewegung am bekanntesten ist, Teil einer breiteren kulturellen Bewegung als Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg war.

Kubismus vs. Surrealismus: Einflüsse

Der Kubismus wurde von der afrikanischen und kykladischen Kunst beeinflusst, während der Surrealismus von Automatismus, Träumen, Albträumen und unterbewussten Gedanken beeinflusst wurde. Die Theorien des Psychoanalytikers Sigmund Freud über das Unbewusste und den psychischen Automatismus waren besonders einflussreich für Surrealisten wie Salvador Dalí und Max Ernst.

Kubismus vs. Surrealismus: Illusionismus

Die kubistischen Künstler lehnten den Illusionismus ab, während die surrealistischen Künstler ihn oft wegen seiner Fähigkeit, die Illusion eines realen Objekts oder einer realen Szene zu erzeugen, zu schätzen wussten. Surrealisten wie Salvador Dalí, Rene Magritte und Yves Tanguy stellten ihre halluzinatorischen Szenen oft so detailgetreu dar, dass sie real erschienen.

Die Kubisten hingegen opferten die Nachahmung der Realität, indem sie versuchten, die reine Form in einer neuen, halb abstrahierten Realität zu erforschen, in der alle Facetten eines Themas auf einmal zu sehen sind.

Mädchen mit einer Mandoline (Franny Tellier), Pablo Picasso, 1910, Öl auf Leinwand, Museum of Modern Art New York.

Kubismus vs. Surrealismus: Der Surrealismus als kulturelle Bewegung

Der Surrealismus war nicht nur eine künstlerische, sondern auch eine literarische Bewegung. Ähnlich wie die surrealistische Malerei versuchte auch die surrealistische Literatur, eine bereits beunruhigende Realität im Gefolge des Zweiten Weltkriegs zu stören. Auch der surrealistische Film, das Theater und die Musik waren in dieser Zeit beliebt.

Der Kubismus bezog sich ausschließlich auf die Malerei, die Bildhauerei und
Pappmaché
. Das Hauptanliegen der kubistischen Künstler war es, Gegenstände, Menschen und Landschaften in ihrer reinsten visuellen Form darzustellen. Die Darstellung von Themen aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglichte es den Künstlern, das Thema in einem breiteren Kontext darzustellen.

Welche anderen Kunstrichtungen sind dem Kubismus und Surrealismus ähnlich?

Obwohl der Kubismus und der Surrealismus keinen eindeutigen oder direkten Einfluss aufeinander hatten, standen diese Avantgarde-Bewegungen in enger Beziehung zu nebeneinander existierenden Bewegungen wie dem Dadaismus und dem Postimpressionismus. Viele dadaistische, kubistische und postimpressionistische Künstler haben sich im Kubismus versucht, bevor sie ihre Wurzeln im Surrealismus fanden, wie Frida Kahlo und Salvador Dalí. Selbst als berühmter Kubist weist ein Großteil von Pablo Picassos Werk in den 1920er Jahren Merkmale des Surrealismus auf.

Der Surrealismus geht im Allgemeinen aus dem Dadaismus hervor, wobei die automatischen Zeichnungen von André Masson einen Bruch mit dem Dadaismus darstellen. Dada entstand als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg und wollte Logik, Vernunft und die moderne kapitalistische Gesellschaft ablehnen. Die Dada-Kunst drückte Unsinn und Irrationalität aus, um gegen die bürgerliche Kultur zu protestieren. Der Surrealismus zeigt eine ähnliche Unzufriedenheit mit dem Krieg, der radikalen Politik und den gegenwärtigen Unruhen.

Kubismus und Surrealismus beeinflussten die postmoderne Kunst des späten 20. Jahrhunderts. Pablo Picassos Zeichenstil beeinflusste Aspekte der Pop Art, und der Surrealismus als Ganzes beeinflusste postmoderne Kunstströmungen wie die Konzeptkunst und die Installationskunst.

About Amy Meleca, M.A.

Amy Meleca is an artist and educator based in Toronto, Canada. She holds a MA degree in Interdisciplinary Art history from OCAD University and a MA in Education from the University of Toronto. Her experience in the arts includes working as an art writer, researcher, art gallery manager, arts-educator and graphic designer. When not writing or teaching, Amy continues to develop her multimedia artistic practice.